MARTIN POLLOCK

Lyrik-Prosa-Klang

Die Teilnehmer des Workshops entwickeln in der Vorbereitung eigene Texte, oder sie erarbeiten Texte von Dichtern, Lyrik oder Prosa, die sie persönlich bewegt, oder auch Texte, die im Kontext des Lehrplanes stehen.

Die Texte werden dann innerhalb des Workshops zunächst in Dramaturgie und Ausdruck rezitatorisch und interpretatorisch aufgearbeitet und in einem zweiten Schritt anschließend mit einer Klang – Collage versehen, welche gemeinsam mit den jeweiligen Teilnehmern entsteht und an deren Erzeugung sie unmittelbar beteiligt sind. Dieses wird vermittels eines mobilen Studios mit Geräuschen, Instrumenten und der Stimme des Schülers aufgenommen. Die Teilnehmer interpretieren ihren Text nicht nur mit Sprache, sondern auch mit Klängen, um den Text auf einer zweiten, abstrakten Ebene erfahrbar zu machen. Diese entstandene Aufnahme ist bleibendes Zeugnis des Workshops und kann auch als Dokumentation der entstandenen Arbeiten dienen. In einem dritten Schritt findet eine Live -Präsentation statt. Hierbei rezitieren die Schüler ihren Text vor Publikum, wobei die Klangcollage als Playback eingespielt wird. Der Workshop selbst kann bis hierhin auch unter strengen Hygiene – Auflagen stattfinden. Die Präsentation ist dann abhängig vom jeweiligen Hygienekonzept der Schule.

Der Workshop richtet sich an Schüler mit einer besonderen Affinität zu Literatur und soll Klassenstufen- übergreifend Schüler zwischen 14 und 18 Jahren mit gleichen Interessen zusammenbringen.