BRITTA NAUMANN

Wie Farben wirken – meine Farbe – mein Symbol (Arbeitsthema)

Die Anne-Frank-Schule der Güstrower Werkstätten ist an einer nochmaligen Zusammenarbeit (zweites Projekt) sehr interessiert, deshalb habe ich eine Idee entwickelt, die der Begeisterung der Schüler an kreativer und phantasievoller Arbeit sehr entgegenkommen wird. Durch die Beschäftigung mit der Drucktechnik 2020 offenbarten die 8-Klässler ihre Fähigkeit des Verallgemeinerns gesammelter Eindrücke und Entwicklung abstrahierter Formen, welche aufgrund gemeinsamen Wunsches ausschließlich in Blau gedruckt wurden.
Deshalb möchte ich im nächsten Projekt mit der Gruppe über die Bedeutung der Farben kommunizieren, anhand bestimmter farbiger Objekte oder Abbildungen, um das genaue Beobachten ins Spiel zu bringen.
Die Jugendlichen werden angeregt, die Wirkung der entsprechenden Farbigkeit auf ihre Empfindungen zu hinterfragen, indem sie Antworten suchen auf Fragen wie z.B.:
Was bedeutet Farbe für mich? Kann Grau fröhlich machen? Und Rot traurig? Warum ist Blau die Lieblingsfarbe der meisten Menschen?
Gibt es eine Farbe der Träume und eine für das Glücklich sein?
Ist Schwarz in allen Kulturen der Welt eine Trauerfarbe?
Und welche ist eigentlich meine Lieblingsfarbe?

Zu Beginn des praktischen Arbeitens wird der Zugang zur Thematik durch verschiedene malerische Übungen erreicht, indem z.B. entsprechend eigener Empfindung warme und kalte Farben gefunden und verschiedene Begriffe malerisch visualisiert werden. Jeder soll in der Folge sein persönliches Symbol oder eine zeichnerische Form mit einer speziellen subjektiven Farbigkeit entwickelt haben. Etwas, was für jeden einzelnen bedeutungsvoll ist.
Das kann natürlich auch das eigene Sternkreiszeichen oder Monogramm, ein Tier, die Sonne oder ein Mandala usw. sein.
Als wichtig empfinde ich während des gemeinsamen Arbeitens um einen großen Tisch herum den gegenseitigen Austausch, das Zuhören und Hinterfragen und v.a. den toleranten, offenen Umgang miteinander.

Die so entstandenen „Bildzeichen“ dienen als Vorlagen für Mosaikbilder, die dauerhaft in Betonformen gesetzt werden, welchen nach der Realisierung Plätze an der Schulwand oder im Rasen des weitläufigen Schulgeländes zugeordnet werden könnten.