Naumann, Britta

meine "Wunschlebenswelt" – unser gemeinsamer Raum

Aufgrund der bisherigen erfolgreichen Workshops und eines Bedarfes der Schule an betreuter, kreativer Schülerarbeit ist die Anne Frank Förderschule der Güstrower Werkstätten an einer nochmaligen Zusammenarbeit mit mir sehr interessiert.
Um diesem Wunsch nachzukommen würde ich mich für die Arbeit mit zwei Klassen bewerben.
Den Gedanken der Lehrerin Frau Dokazek, das Thema „Wohnen“ und die Technik der Collage zu verbinden, entwickelte ich zu einer Idee, die der Begeisterung der Schüler an kreativer und phantasievoller Arbeit sehr entgegenkommen wird.
Deshalb möchte ich mit den neun Schülern der neunten Förderklasse über ihre individuellen Vorstellungen ihrer eigenen Lebensräume kommunizieren und die Schüler anregen, ihre vielfältigen inneren Bilder zeichnerisch und gestalterisch festzuhalten. Material: Stifte, Kreiden, farbige Papiere.
Im weiteren Arbeitsgang kommt „Räumlichkeit“ ins Spiel:
Mit farbig gestalteten Papieren, alternativen Materialien, Hölzern, Pappformen, kleinen Steinen und Spiegeln, Fotos, Draht, unterschiedlichsten kleinen Figuren und Objekten unterschiedlichster Art u.s.w. werden die Schüler in einem Karton jeder für sich ganz individuell seine „Wunschlebenswelt“ collagierend erschaffen.
Dabei ist mir wichtig, das phantasievolle, kreative Tun, den Gestaltungswillen und das genaue Beobachten zu fördern, die Schüler werden die Kombinierbarkeit von Materialien spielerisch erforschen und sich dann auf das bestimmte Thema konzentrieren um die neu entdeckten Erfahrungsräume und Ideen anzuwenden und einen eigenen „Raum im Karton“ zu realisieren.
Die Schüler werden angeregt, Interesse für die Arbeit des Nachbarn und der anderen zu zeigen, denn im Klassenverband sitzen alle während des gemeinsamen Arbeitens um eine große Werkbank herum, sie tauschen sich aus, hören einander zu, sind tolerant und offen im Umgang miteinander.
Natürlich werden die Kartons mit Türen versehen. Letztendlich werden die neun Assemblagen nebeneinander gestellt und auf eine große Platte geklebt, so dass die Gesamtgestaltung von oben quasi einen Einblick in eine Wohnung mit neun Zimmern ermöglicht.
Dieser Gemeinschaftsarbeit wird nach der Realisierung sicher ein Platz an einer Schulwand zugeordnet werden können.

Anne Frank Förderschule der Güstrower Werkstätten

August- Bebel- Str. 30
18273 Güstrow