ANDREA EISENSEE

ENTWERFEN UND HERSTELLEN VON GESICHTSMASKEN AUS STOFF UND PAPPMACHE

Ich möchte mit Schülerinnen und Schülern Masken von Tieren und Menschen entwerfen und bauen. Am Ende des Projektes werden tragbare Gesichtsmasken entstehen.
Wir beginnen mit Überlegungen, welche Tiere wir interessant finden und wie wir sie darstellen können. Wir sprechen über verschiedene Typen von Menschen und wie man sie durch Masken charakterisieren kann.
Im nächsten Schritt zeichnen wir die vorgeschlagenen Tiere und Menschen. Wir beschäftigen uns mit speziellen Charakteristika von Tieren wie zum Beispiel Schnabel oder der Form der Augen. Wir überlegen wodurch sich Menschen äußerlich unterscheiden.
Im nächsten Schritt schauen wir uns die Proportion des menschlichen Kopfes genauer an. Wir finden heraus, welche Anforderungen eine Maske erfüllen muss, damit sie für uns tragbar und benutzbar ist.
Mit Modelliermasse stellen wir auf stabilen Halbschalen eine Form von Tier- oder Menschköpfen her, die uns als Grundlage für unser Kasche dient. Auf dieser Form arbeiten wir nun mit Papier und Leim. Durch mehrere Schichten geleimten Papiers entsteht nach der Trocknung eine stabile Form. Unser Kasche lässt sich von der modellierten Form abnehmen und nun können die Schüler und Schülerinnen ihre Maske mit unterschiedlichsten Materialien gestalten.
Während des Trocknungsprozesses hatten wir Zeit über notwendige Materialien für die Gestaltung wie Haare, Perlen, Federn, Fell, Stoffe nachzudenken und uns eine kleine Schatzkiste zusammenzustellen, aus der wir nun schöpfen können. Möglich ist auch der Gang in die Natur, um Äste, Beeren oder Blüten zu sammeln, die entweder mit in die Gestaltung eingehen oder als Vorlage dienen.
Die Masken können auch bemalt werden. Verschiedene Farben wie Acryl, Sprays und Temperafarben stehen zur Auswahl und können ausprobiert werden. Die Schüler und Schülerinnen können die Masken aber auch mit Stoff überziehen und einzelne Teile durch Nähen befestigen. Dadurch haben sie die Möglichkeit weich zu arbeiten und die Form noch weiter zu gestalten.
Ganz zum Schluss werden die Masken mit einem Gummi versehen. Nun können sie getragen werden. Vielleicht entsteht spontan ein kleines Spiel zwischen den entstandenen Figuren, oder sie finden Eingang in eine Theaterproduktion an der Warbel Schule oder in einer Freizeiteinrichtung.
Das Herstellen von Masken appelliert an die Spielfreude der Kinder. Während der Arbeit werden künstlerische und handwerkliche Fähigkeiten erlernt und ausprobiert. Das Kaschieren ist eine Tätigkeit die Kinder gut erlernen können und die ihnen Freude bereitet. Relativ schnell haben sie ein Erfolgserlebnis. Das Aussuchen und Verwenden von verschiedensten Materialien zeigt ihnen, dass man viele Dinge sammeln und weiterverwerten kann. Durch die Herstellung eines künstlerischen Produktes und in einen neuen Zusammenhang gestellt, entsteht eine neue Wertigkeit der verwendeten Materialien. Die entstandene Maske ist eigenschöpferisch und vielseitig verwendbar.