RAMONA SEYFARTH

ÜBER VOGEL-UND FROSCHPERSPEKTIVE – ART(en)vielfalt als Comic und Animation –

In unserem Projekt wird es darum gehen Geschichten zu erfinden und zu erzählen um sich die Welt gegenseitig aus ganz individuellen Perspektiven näher zu bringen. Wir werden Tieren und Pflanzen, dem Wind oder den Wolken eine Stimme verleihen. Es geht darum zwischen Vogel- und Froschperspektive hin-und her zu wechseln und mit unmittelbarer Spielfreude lustige und ernste Themen in Wort, Bild und Ton anzusprechen. Wie ist unser Verhältnis zur Natur? Wie sieht eine Welt aus in der es keine Bienen mehr gibt? Haben Nacktschnecken Träume?

Wir werden ins Projekt einsteigen indem wir uns gegenseitig von Erlebnissen und Erfahrungen in und mit der Natur erzählen. Mein „Lieblingstier“ ist …. Wäre ich ein Wal klänge die Welt wie … Könnte ich fliegen wie ein Vogel, sähe die Welt so aus …. Jede TeilnehmerIn entwickelt einen Charakter in Bildform und Sound. Es entstehen Skizzen und kurze Comics. Gemeinsam erarbeiten wir uns die Möglichkeiten eines Stop-Motion-Trickfilms. Was ist ein Storyboard? Wie funktioniert Animation? Mit welchen bildnerischen Mitteln (Knete, Papier, Sand, Lego …) können wir die Einzelbilder erzeugen? Braucht unsere Geschichte einen Erzähler? Wie lassen wir unsere Figuren sprechen? Welche Rolle spielen Licht und Musik für unseren Film?

Kleine Übungen klären diese Fragen spielerisch und werden uns helfen Entscheidungen für unser Projekt zu treffen.