RALF GEHLER

Volksmusikinstrumente erleben. Ihr Entstehen – ihre Geschichte – Funktionen und Nachbau

Wann genau der Mensch auf die Idee kam, einen Gegenstand bewusst als Musikinstrument zu nutzen, bleibt unklar. Schon der Neandertaler kannte Knochenflöten. In der Religion, für Signale, zum Tanz und zur Begleitung des gemeinsamen Gesanges wurden Musikinstrumente benutzt. Im Mittelalter wurde der Dudelsack populär und im 19. Jahrhundert eroberten die Akkordeons die Musikbühnen. Es wird eine akustische Reise durch die Zeit und die Kulturen geben. Flöten, Hörner, Schalmeien, Dudelsäcke, Maultrommeln und das Akkordeon werden vorgestellt und von den Schülern auch selbst benutzt.
Welche Naturformen bilden das Vorbild für Musikinstrumente? Warum sind manche Instrumente laut und andere leise? Zu welchen Anlässen spielte man welche Instrumente? So wird die Geschichte der Entwicklung der Musikinstrumente auch ein wenig die Geschichte des Musiklebens überhaupt.
Der Tanz und der gemeinsame Gesang gehören in die Welt dieser Instrumente und werden praktiziert.
Zum Schluss bauen alle eine Panflöte, also eines der ältesten Volksmusikinstrumente der Menschheit.