UTE GALLMEISTER

ZWISCHENräume

Der Zwischenraum wird als der freie Raum zwischen zwei Dingen bezeichnet. Aber wie viel mehr kann ein Zwischenraum sein? Was bedeutet dieser Begriff in unserem Leben, in unseren Beziehungen und in der Kunst?

Dieser Frage sind 10 Schüler*innen der Klassenstufen 5 bis 8 nachgegangen. Aus Gedankenräumen, Sehnsuchtsräumen, Überschneidungszonen, Leerräumen und Phantasieräumen entstand ein breites Spektrum an Arbeiten: von Naturimpressionen über surrealistische Darstellungen bis hin zu abstrakt-gestischen und konstruktivistischen Bildern auf Papier und Leinwand.

Es war eine sehr intensive und produktive Zeit, die uns allen sehr viel Spaß bereitet und einen großen Erfahrungsraum möglich gemacht hat.