WEISS, MARTINA

WEISS, MARTINA

WALD-FILZ-TEPPICH

Gemeinsam mit den 14 Schüler*innen der Klassestufe 4 sind wir dem Wald und der Wolle eine Woche lang mit allen Sinnen nähergekommen. Die Kinder hatten viel Spaß daran, sich »blind« führen zu lassen, den Vögeln zu lauschen, Wildkräuter zu riechen, Reh und Eichhörnchen still zu beobachten und Kontakt mit einem Baum zu haben. Die Lebewesen, die sie so selbst-verständlich umgeben, bekommen durch die spielerische Aufmerksamkeit eine größere Bedeutung. In Redestab-Runden fand das Erlebte jedes Einzelnen Gehör. Nichts ist besser geeignet, sich im Freien hinzusetzen als eine handgefilzte Sitzunterlage. So entstanden Tier-Entwürfe auf Papier sowie Vorfilze, aus denen die Tiere des Waldes mit Hilfe der Papierschablone geschnitten wurden. Auf dicke Unterwolle wurde nun eine Waldlandschaft mit dem Tier gelegt, gefilzt und gewalkt. Nebenbei gab es großen Spaß beim Aufwischen, Schleudern und Werfen. Voller Freude nahmen die Viertklässler*innen ihre getrockneten Filz-Kunst-werke in Benutzung – im Wald und im Klassenraum.