Maue, Lars + Lange, Sven

Maskenbau und Maskenspiel

1. Phase
Schüler stellen unter Anleitung Masken her, die auf vorgefertigten Formen hergestellt werden.
Diese Formen sind hybride Köpfe, halb Mensch halb Tier.
Die Zwischenform dieser Wesen hat einen tierischen und einen dämonischen Charakter, und eröffnet so den Schülern maximale Ausdrucksmöglichkeiten.
Die Masken werden mit weiteren Elementen angereichert wie z.B. Hörner, Zähne und Haare, die dann Teil der Gestaltung sind.
Zum Abschluss der Phase 1 werden die Masken farbig bemalt.
Zur gleichen Zeit finden szenische Übungen mit anderen mitgebrachten Masken statt.
Die Schüler werden animiert von der Charakteristik der Tierfiguren auszugehen und dann den menschlichen Aspekt hinzuzufügen. Dazu arbeiten wir mir verschiedenen Improvisationsangeboten und Mitteln der Clownerie.
2. Phase
Die von den Schülern gestalteten Masken werden mit den neu erworbenen Fähigkeiten zum Leben erweckt und eine gemeinsame Szene wird entwickelt.
Da wir es mit Halbmasken zu tun haben werden wir die Lautsprache der Maske erforschen. Dazu setzten wir rhythmische und musikalische Mittel ein.
Das Projekt schließt mit einer Präsentation der erarbeiteten Szene vor den Mitschülern und Pädagogen der Schule ab.